Einführung in die Briefgestaltung

Benutzeravatar
Lenz
Anforderungsübertreffer
Anforderungsübertreffer
Beiträge: 135
Registriert: 29.12.2009 01:06
Ausbildungsort: NRW
Ausbildungsjahr: 2003
Wohnort: NRW

Einführung in die Briefgestaltung

Beitrag von Lenz »

Wie viele U-Stunden plant ihr für die Formbriefe (also die reine Briefgestaltung) ein? Und wie viele Stunden in etwa für Baustein- und Serienbriefe?

Mag vielleicht jemand Tipps für eine interessante Hinführung geben?

Ich freue mich auf eure Antworten.
HEDABT
engagiert
engagiert
Beiträge: 76
Registriert: 25.07.2008 08:24
Wohnort: Bayreuth

Re: Einführung in die Briefgestaltung

Beitrag von HEDABT »

Was verstehst Du unter reiner Briefgestaltung? Das Erstellen der Vorlage z. B. Form A nach DIN 676 oder die Regeln zur Anschriftengestaltung, Bezugszeichen/Informationszeichen, Betreff, Anrede, Brieftext inkl. Hervorhebungen (z. B. Zentrierung, Einrückung, Aufzählung/Nummerierung, Teilbetreff usw.) , Briefschluss inkl. Anlage(n) vermerk?

Beim Baustein- und Serienbrief ist dies von den Vorkenntnissen abhängig. Auf die Schnelle fällt mir als Hinführung beim Bausteinbrief ein. Zwei ähnliche Briefe schreiben lassen und die Schüler(innen) sollen die gemeinsamen Bestandteile/Textabschnitte suchen und einen Rationalisierungsvorschlag machen. Andere Möglichkeit wäre im Rahmen kindlicher Hinführung mit Hilfe von Bausteinen (z. B. Legos).

Die Zielfindung beim Serienbrief ist noch einfacher. Jedem Schüler/jeder Schülerin einen verschlossenen Briefumschlag (Fensterkuvert) mit dem gleichen Briefinhalt in die Hand geben und einige Briefempfänger sollen dann ihren Brief vor der Klasse vorlesen. Als Aufgabenstellung sollen sie die Abweichungen feststellen und einen Lösungsansatz suchen.

Zurück zu „Korrespondenz nach DIN 5008“