Autorenkorrektur im Deutsch-Förderunterricht

Information, Theorie, Medienkompetenz, komplexe Aufgaben und Leittexte,
Benutzeravatar
Lenz
Anforderungsübertreffer
Anforderungsübertreffer
Beiträge: 177
Registriert: 29.12.2009 01:06
Ausbildungsort: NRW
Ausbildungsjahr: 2003
Wohnort: NRW

Autorenkorrektur im Deutsch-Förderunterricht

Beitrag von Lenz » 27.07.2012 23:17

Ich soll demnächst für ein Halbjahr eine Klasse übernehmen und mit denen u. a. ein Rechtschreibtraining durchführen. Dabei handelt es sich um eine Art Förderunterricht. Es existiert kein Lehrplan, ich bin also bei der Unterrichtsgestaltung relativ frei.

Als Textverarbeitungslehrer der alten Schule dachte ich sofort an die Autorenkorrektur. Die Schüler lernen sogleich auch eine neue rationelle Arbeitstechnik kennen.

Andererseits gibt es in Word doch längst die Funktion "Nachverfolgen" und in der Praxis dürfte das wohl auch die effizientere Form der Autorenkorrektur sein.

Ist das Bearbeiten von Texten mithilfe der Korrekturzeichen also überhaupt noch zeitgemäß?

Was haltet ihr von der Idee, in einem Förderunterricht diese Inhalte einfließen zu lassen?

Zurück zu „Kommunikations- und Informationstechnologie“