Technik-Unterricht während Corona

Benutzeravatar
Bernhard
SEIBERT
SEIBERT
Beiträge: 2884
Registriert: 23.05.2004 00:48
Name: Bernhard Seibert
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2002
Wohnort: Buttenwiesen

Technik-Unterricht während Corona

Beitrag von Bernhard »

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
lasst uns doch mal die Ideen/Hygienekonzepte sammeln, wie ihr den Technik-Unterricht in voller Klassenstärke im neuen Schuljahr umsetzen wollt.

Mir ist bisher klar, dass sich die SuS zu Stundenbeginn und zu Stundenende alle mit Seife die Hände im Raum waschen. Während dieser Zeit wird mit offenen Fenstern gelüftet.
Die SuS dürfen untereinander das Werkzeug nicht weitergeben und behalten es bis Stundenende am Platz.

Zum Stundenende sollte es dann wohl desinfiziert werden? Dadurch rostet mir aber mein ganzes Werkzeug zusammen?? Hat hier schon jemand vor den Sommerferien Erfahrungen sammeln können? EDIT: Auch wenn wir die Werkzeuge nicht desinfizieren müssen, würde mich trotzdem interessieren ob schon jemand in diese Richtung Erfahrungen gesammelt hat.

Bin gespannt auf eure Herangehensweisen!

Bernhard
Ich beantworte keine Fragen per PN oder Mail die im Forum beantwortet werden können!
Meine Seite für Schüler: www.herrseibert.de
Meine private Seite: www.nachtelb.de
Benutzeravatar
umnz
motiviert
motiviert
Beiträge: 21
Registriert: 26.03.2009 15:40

Re: Technik-Unterricht während Corona

Beitrag von umnz »

Hallo Bernhard,

der Hygieneplan für unseren Werkraum soll kurz aber eindeutig sein. Daher gilt erstmal der allgemeine Plan der Schule und für den Technikraum möchte ich mich weitgehend an folgenden KMS-Text halten.

"Bei der Benutzung von Computerräumen * sowie bei der Nutzung von Klassensätzen von Büchern/Tablets sollen die Geräte (insbesondere Tastatur und Maus) grundsätzlich nach jeder Benutzung gereinigt werden. Soweit dies aufgrund der Besonderheiten der Geräte o. Ä. nicht möglich ist, müssen vor und nach der Benutzung die Hände gründlich mit Seife gewaschen werden und die Benützer sollen darauf hingewiesen werden, dass in diesem Fall insbesondere die Vorgaben zur persönlichen Hygiene (kein Kontakt mit Augen, Nase, Mund) eingehalten werden."
[/i]

Ich denke, dass dieser Auszug auch sehr gut auf den Werkraum und dessen Werkzeuge übertragbar/ausbaubar ist. Weiterhin wird immer vom Reinigen und nicht vom Desinfizieren gesprochen ... das ist sicherlich Auslegungssache ;o)

Vielleicht hilft das ein bisschen weiter.

LG Bernd
Benutzeravatar
umnz
motiviert
motiviert
Beiträge: 21
Registriert: 26.03.2009 15:40

Re: Technik-Unterricht während Corona

Beitrag von umnz »

kurze Ergänzung:

Rahmen-Hygieneplan vom 02.09.2020 (viel Text :) )


https://www.km.bayern.de/allgemein/meld ... t-vor.html
Benutzeravatar
Bernhard
SEIBERT
SEIBERT
Beiträge: 2884
Registriert: 23.05.2004 00:48
Name: Bernhard Seibert
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2002
Wohnort: Buttenwiesen

Re: Technik-Unterricht während Corona

Beitrag von Bernhard »

Danke für den Link und deine Einschätzung. Alle anderen machen es anscheinend identisch oder wollen nicht darüber sprechen. :D
Ich beantworte keine Fragen per PN oder Mail die im Forum beantwortet werden können!
Meine Seite für Schüler: www.herrseibert.de
Meine private Seite: www.nachtelb.de
Benutzeravatar
Florian
motiviert
motiviert
Beiträge: 24
Registriert: 02.07.2008 12:00
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2012
Wohnort: Mühldorf am Inn

Re: Technik-Unterricht während Corona

Beitrag von Florian »

Hallo,

bei uns soll viel gelüftet werden, zu Beginn und am Ende müssen die SuS Hände waschen.

SuS dürfen keine Werkzeuge weitergeben, hohlen sich einzeln die Werkzeuge und die verbleiben bis zum Schluss auf der Werkbank. Desinfektion am Stundenende läuft über einmal Desinfektionstücher.

Wie das bei einem vollbesetzten Werkraum wird muss man abwarten.... :juggle:
dukennstmichnet
neugierig
neugierig
Beiträge: 7
Registriert: 13.02.2009 18:19
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2012
Wohnort: Niederbayern

Re: Technik-Unterricht während Corona

Beitrag von dukennstmichnet »

Vom Fachberater wird empfohlen, in den ersten Wochen eher im Bereich TZ zu arbeiten.

Ich denke, dass es durchaus möglich ist, im Bereich Werken praktisch zu arbeiten. Wie die Kollegen schon erwähnt haben: einzeln Werkzeuge holen, am Ende nicht desinfizieren und besser gründlich Hände waschen.

Was mir noch Kopfzerbrechen macht, ist die Tatsache, dass mein Gruppentisch für S-/L-Demonstrationen zu neuen Arbeitstechniken komplett wegfällt. Das ist zumindest für mich die größte Einschränkung.
Benutzeravatar
Bernhard
SEIBERT
SEIBERT
Beiträge: 2884
Registriert: 23.05.2004 00:48
Name: Bernhard Seibert
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2002
Wohnort: Buttenwiesen

Re: Technik-Unterricht während Corona

Beitrag von Bernhard »

Im aktuellen Hygieneplan steht doch drin, dass auch wieder Gruppenphasen möglich sind. Wieso muss der wegfallen? Die SuS können doch während der Lehrerdemo einfach alle eine Maske aufsetzen auch wenn es zu diesem Zeitpunkt gerade keine Vorgabe wäre?
Soweit die Entwicklung des Infektionsgeschehens positiv ist, kann im Rahmen des Unterrichtsbetriebs im regulären Klassen- und Kursverband sowie bei der Betreuung von Gruppen mit fester Zusammensetzung (z.B. im Ganztag) auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m zwischen Schülerinnen und Schülern des Klassen- bzw. Lerngruppenverbands verzichtet werden.
...
Auf einen entsprechenden Mindestabstand von 1,5 m von Schülerinnen und Schülern zu Lehrkräften und sonstigem Personal ist auch weiterhin zu achten, sofern nicht zwingende pädagogisch-didaktische Gründe ein Unterschreiten erfordern!
...
Partner- und Gruppenarbeit im Rahmen der Klasse (z.B. zur Durchführung von naturwissenschaftlichen Experimenten) ist möglich, da zwischen Schülerinnen und Schülern kein Mindestabstand mehr einzuhalten ist.
Eine notwendige Lehrerdemo im fachpraktischen Bereich ist ja ein zwingender Grund aus meiner Sicht.
Ich beantworte keine Fragen per PN oder Mail die im Forum beantwortet werden können!
Meine Seite für Schüler: www.herrseibert.de
Meine private Seite: www.nachtelb.de
Benutzeravatar
Borcas
Moderator
Moderator
Beiträge: 2007
Registriert: 24.05.2004 14:10
Ausbildungsort: Bayreuth
Ausbildungsjahr: 2000
Wohnort: Weidenberg

Re: Technik-Unterricht während Corona

Beitrag von Borcas »

Bernhard hat geschrieben: 11.09.2020 07:27 Danke für den Link und deine Einschätzung. Alle anderen machen es anscheinend identisch oder wollen nicht darüber sprechen. :D
:D Denke mal, nicht nur ich hatte die ersten Tage jetzt ein paar zusätzliche Baustellen abzuarbeiten...

Aber gern gebe ich auch meinen Senf dazu:
1. Vorher/Hinterher Händewaschen, Werkzeuge undesinfiziert zurück in den Schrank... hilft ja nix.
2. Bei gemischten Fachgruppen sitzen diese bei mir blockweise vorne/hinten, so dass sie auch die jeweilige Bohrmaschine vorne/hinten im Raum verwenden können.
3. Lehrerdemo sehe ich als unabdingbar und als extrem gute Ausnahmeregelung, weil pädagogisch/didaktisch notwendig. Werde ich definitiv weiter machen, bis es mir jemand dezidiert verbietet.

LG
http://www.borcas.de <-- Fachlehrerinfos und mehr
Benutzeravatar
NoFo
motiviert
motiviert
Beiträge: 10
Registriert: 11.10.2018 10:22
Name: Norbert Forstere
Ausbildungsort: FAU
Ausbildungsjahr: 1986
Wohnort: Nürnberg

Re: Technik-Unterricht während Corona

Beitrag von NoFo »

Hallo zusammen,
habt ihr schon Pläne für den Herbst und Winter (gerade fühlt sich's ja nach Herbst an).
Als Hinweis zur Brisanz des Themas ein Auszug aus der Arbeitsstätten-Richtlinie, Raumtemperaturen (ASR 6) Zu § 6 der Arbeitsstättenverordnung:

Sitzen: leichte Tätigkeit +20 °C, mittlere Tätigkeit +19°C
Stehen und/oder Gehen: leichte Tätigkeit +19 °C, mittlere Tätigkeit +17°C
Die Mindesttemperaturen sollen während der gesamten Arbeitszeit gewährleistet sein.

Ich sehe keine SuS, die mit Handschuhen und der Laubsäge im Kreis laufen und sägen, andererseits sehe ich auch nicht die Heizpilze, die nach dem zwingenden Lüften die Raumtemperatur schnell wieder auf Level bringen.
lg
Norbert
Staatsinstitut Abt. 3, 91522 Ansbach, Schlesierstr. 26-28, 📞 0981 97528-03
Benutzeravatar
Bernhard
SEIBERT
SEIBERT
Beiträge: 2884
Registriert: 23.05.2004 00:48
Name: Bernhard Seibert
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2002
Wohnort: Buttenwiesen

Re: Technik-Unterricht während Corona

Beitrag von Bernhard »

Das hat ja sehr viel mit den Gegebenheiten vor Ort zu tun. Ich musste auch schon vorher viel im Werkraum lüften damit mir das Wasser nicht die Scheiben runterläuft. Wenn die Fenster wirklich nur zum Stoßlüften geöffnet werden, dann ist die Temperatur auch schnell wieder oben. Alternativ funktioniert wohl auch eine längere Kippstellung. Die Mindesttemperatur war auch vor Corona schon nicht 100 % gewährleistet. Wenn ich die Fensterflügel ganz aufgemacht habe, hat es einige Minuten gedauert bis die Heizung wieder für einen Ausgleich gesorgt hat. Somit seh ich da noch nicht das Problem. Schlussendlich wird wahrscheinlich eine höhere Vorlauftemperatur bei der Heizung nötig sein, weil diesen Winter alle Klassenzimmer verstärkt lüften. Das würde ich aber erst einfordern, wenn es nötig wird. - Gemessen daran, dass die Heizanlage auch dazu fähig sein muss das Klassenzimmer bei -15 Grad Außentemperatur warm zu kriegen, sollte da für unsere aktuell milden Winter genügend Reserve vorhanden sein.
LG
Bernhard
Ich beantworte keine Fragen per PN oder Mail die im Forum beantwortet werden können!
Meine Seite für Schüler: www.herrseibert.de
Meine private Seite: www.nachtelb.de
Benutzeravatar
Borcas
Moderator
Moderator
Beiträge: 2007
Registriert: 24.05.2004 14:10
Ausbildungsort: Bayreuth
Ausbildungsjahr: 2000
Wohnort: Weidenberg

Re: Technik-Unterricht während Corona

Beitrag von Borcas »

Leider wird dieses Problem tatsächlich an einigen Schulen auftauchen. Bei uns beispielsweise ist mein Werkraum eines der ersten Zimmer im "Heizstrang" des Gesamtgebäudes und immer mollig warm. Der gegenüberliegende Kunstraum ist hingegen einer der letzten Räume (der Heizungsraum liegt direkt unter uns) und selbst in guten Jahren klappert man dort mit den Zähnen... wie das nun mit Coronalüftung wird, muss man sehen, aber mir tun die Kolleginnen dort drüben jetzt schon leid.

Im Endeffekt wird sich eine Lösung finden müssen, denn noch mehr kranke Kinder allein durch den Luftzug/die mangelnde Raumtemperatur verschlimmern die Gesamtsituation massiv. Aber warten wir erstmal ab, wie Bernhard schon schreibt...
http://www.borcas.de <-- Fachlehrerinfos und mehr

Zurück zu „Technische Bildung“