Kann man DV und TV heute noch abgrenzen?

Information, Theorie, Medienkompetenz, komplexe Aufgaben und Leittexte,
Benutzeravatar
Lenz
Anforderungsübertreffer
Anforderungsübertreffer
Beiträge: 177
Registriert: 29.12.2009 01:06
Ausbildungsort: NRW
Ausbildungsjahr: 2003
Wohnort: NRW

Kann man DV und TV heute noch abgrenzen?

Beitrag von Lenz » 31.01.2010 14:16

Ist die klare Abgrenzung in Datenverarbeitung und Textverarbeitung, wie sie bisweilen an den Schulen noch praktiziert wird, eigentlich noch aufrecht zu erhalten? Es ist doch heute ein fließender Übergang oder lässt sich das heute noch so stark abgrenzen? Wie lässt sich der Begriff Informationsverarbeitung definieren:

Textverarbeitung + Datenverarbeitung = Informationsverarbeitung?

Die Frage hat schon fast einen philosophischen Charakter. ;)

Benutzeravatar
tabsi
Foren-Adel
Foren-Adel
Beiträge: 672
Registriert: 12.01.2006 17:18

Re: Kann man DV und TV heute noch abgrenzen?

Beitrag von tabsi » 31.01.2010 14:37

Ich würde sagen:

Nein

tabsi

Benutzeravatar
FKD
Foren-Junkie
Foren-Junkie
Beiträge: 325
Registriert: 27.09.2008 16:13
Name: Florian Karl-David
Ausbildungsort: Bayreuth
Ausbildungsjahr: 2001
Wohnort: Pottenstein

Re: Kann man DV und TV heute noch abgrenzen?

Beitrag von FKD » 31.01.2010 17:03

Ich würde sagen:

JA
Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein großer Papierkorb.
Kurt Tucholsky (1890-1935)

Benutzeravatar
Bernhard
SEIBERT
SEIBERT
Beiträge: 3132
Registriert: 23.05.2004 00:48
Name: Bernhard Seibert
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2002
Wohnort: Buttenwiesen

Re: Kann man DV und TV heute noch abgrenzen?

Beitrag von Bernhard » 31.01.2010 19:34

Wenn man sich von den Inhalten der Fächer löst und sich nur den Begriffen widmet riecht DV nach Access und Excel und TV nach Word finde ich.
Ich beantworte keine Fragen per PN oder Mail die im Forum beantwortet werden können!
Meine Seite für Schüler: www.herrseibert.de
Meine private Seite: www.nachtelb.de

Benutzeravatar
FKD
Foren-Junkie
Foren-Junkie
Beiträge: 325
Registriert: 27.09.2008 16:13
Name: Florian Karl-David
Ausbildungsort: Bayreuth
Ausbildungsjahr: 2001
Wohnort: Pottenstein

Re: Kann man DV und TV heute noch abgrenzen?

Beitrag von FKD » 31.01.2010 21:13

Interessant auch die jeweils ersten Sätze bei Wikipedia:
Als Datenverarbeitung bezeichnet man den organisierten Umgang mit Datenmengen mit dem Ziel, Informationen über diese Datenmengen zu gewinnen oder diese Datenmengen zu verändern.
Die Textverarbeitung befasst sich mit der Erstellung und Bearbeitung von Texten.
Daten sind logisch gruppierte Informationseinheiten (engl., aber auch in der Informationstheorie Datum, von lat. dare = geben, datum = das Gegebene), die zwischen Systemen übertragen werden oder auf Systemen gespeichert sind.
Text (lat. textum: Gewebe, Text) bezeichnet eine abgegrenzte, zusammenhängende Äußerung in geschriebener Sprache, im weiteren Sinne auch die nicht geschriebene, aber schreibbare Sprachinformation (beispielsweise eines Liedes, Films oder einer improvisierten Theateraufführung).
Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein großer Papierkorb.
Kurt Tucholsky (1890-1935)

Benutzeravatar
Lenz
Anforderungsübertreffer
Anforderungsübertreffer
Beiträge: 177
Registriert: 29.12.2009 01:06
Ausbildungsort: NRW
Ausbildungsjahr: 2003
Wohnort: NRW

Re: Kann man DV und TV heute noch abgrenzen?

Beitrag von Lenz » 31.01.2010 23:37

@tabsi + Strassenflok: Könntet ihr eure Antworten bitte noch erläutern?

@Bernhard:
Bernhard hat geschrieben:Wenn man sich von den Inhalten der Fächer löst und sich nur den Begriffen widmet riecht DV nach Access und Excel und TV nach Word finde ich.
Und wo würdest du PowerPoint ansiedeln? Hierbei könnte es sich doch um eine Sonderform der Textverarbeitung handeln. Oder fasse ich den Begriff dann schon zu weit?

Benutzeravatar
tabsi
Foren-Adel
Foren-Adel
Beiträge: 672
Registriert: 12.01.2006 17:18

Re: Kann man DV und TV heute noch abgrenzen?

Beitrag von tabsi » 01.02.2010 07:51

Nee, also ich finde, das ist derart verschmolzen.
In einen Brief füge ich eine Excel-Tabelle ein, wenn ich ein Wort nicht verstehe, gehe ich schnell auf Wikipedia und suche eine Erklärung und und und...

Wenn man allerdings unter Datenverarbeitung "Programmieren" versteht, dann ist das ein eigenes Fach. Aber das wird IMHO eh nur an Realschulen unterrichtet.

An der Berufsschule gab es übrigens früher auch das Fach Textverarbeitung, abgekürzt TV. Heißt aber jetzt Schreibtechnik. (In Bayern, wohlgemerkt)

tabsi

Benutzeravatar
Bernhard
SEIBERT
SEIBERT
Beiträge: 3132
Registriert: 23.05.2004 00:48
Name: Bernhard Seibert
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2002
Wohnort: Buttenwiesen

Re: Kann man DV und TV heute noch abgrenzen?

Beitrag von Bernhard » 01.02.2010 13:34

@Lenz
Ja, PP gehört m. E. eher zu TV als zu DV.
Ich beantworte keine Fragen per PN oder Mail die im Forum beantwortet werden können!
Meine Seite für Schüler: www.herrseibert.de
Meine private Seite: www.nachtelb.de

Benutzeravatar
Lenz
Anforderungsübertreffer
Anforderungsübertreffer
Beiträge: 177
Registriert: 29.12.2009 01:06
Ausbildungsort: NRW
Ausbildungsjahr: 2003
Wohnort: NRW

Re: Kann man DV und TV heute noch abgrenzen?

Beitrag von Lenz » 01.02.2010 16:36

@Bernhard: Und wie beantwortest du meine Eingangsfrage?

Benutzeravatar
Bernhard
SEIBERT
SEIBERT
Beiträge: 3132
Registriert: 23.05.2004 00:48
Name: Bernhard Seibert
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2002
Wohnort: Buttenwiesen

Re: Kann man DV und TV heute noch abgrenzen?

Beitrag von Bernhard » 01.02.2010 21:25

Für deine Frage habe ich zwei Ansätze.

Die Fächer lassen sich durchaus voneinander trennen da es zwei verschiedene Inhaltsbereiche sind. Der Schüler in TV greift bpsw. auf fertige Datenbanken zu und erstellt Serienbriefe. Er übt das Präsentieren von Inhalten mit Hilfe von Präsentationssoftware. Er kann Seiten gestalten und kennt dabei - nicht wie es ihm in manchen "Fachbüchern" vorgezeigt wird - Grundsätze von Typografie und Layout. Er beherrscht schlussendlich die Software so gut, dass er seine Ideen im Bereich der Textgestaltung auch umsetzen kann.

Im Fach Datenverarbeitung kann der Schüler aus einer Aufgabenstellung heraus eine sinnvolle Datenbank erstellen. Er kann die vorhandenen Daten filtern und bearbeiten. Er kennt Möglichkeiten der Datensicherung und hat Grundwissen im Bereich Datenschutz. Er kann Daten anschaulich präsentieren und auswerten. Er kann Benutzeroberflächen erstellen die Dritten die einfache Benutzung der Datenquelle erlauben. Im fortgeschrittenen Bereich kann er mit entsprechenden Skriptsprachen die Grenzen der Programmoberflächen verlassen.

Betrachtet man allerdings die private und berufliche Zukunft der Schüler muss man für ein Fach plädieren in dem beide Inhalte vermittelt werden. Dadurch können Lerninhalte auch besser aufeinander abgestimmt und "Overflow" vermieden werden. Beispiele: Im Vereinsleben haben nicht nur der Kassierer und Schriftführer einen Vorteil von beiden Inhaltsbereichen. In sehr kleinen Unternehmen können die einzelnen Aufgaben nicht klar an Einzelpersonen verteilt werden. Hier sind Allrounder gefragt die alle Vorgänge beherrschen - vom Anlegen der Datenbank bis zum fertigen Printprodukt. Auch Selbständige sparen sich evtl. Geld und Ärger. usw.
Ich beantworte keine Fragen per PN oder Mail die im Forum beantwortet werden können!
Meine Seite für Schüler: www.herrseibert.de
Meine private Seite: www.nachtelb.de

Benutzeravatar
Lenz
Anforderungsübertreffer
Anforderungsübertreffer
Beiträge: 177
Registriert: 29.12.2009 01:06
Ausbildungsort: NRW
Ausbildungsjahr: 2003
Wohnort: NRW

Re: Kann man DV und TV heute noch abgrenzen?

Beitrag von Lenz » 02.02.2010 14:34

@Bernhard: Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Benutzeravatar
FKD
Foren-Junkie
Foren-Junkie
Beiträge: 325
Registriert: 27.09.2008 16:13
Name: Florian Karl-David
Ausbildungsort: Bayreuth
Ausbildungsjahr: 2001
Wohnort: Pottenstein

Re: Kann man DV und TV heute noch abgrenzen?

Beitrag von FKD » 02.02.2010 16:17

Bernhard hat geschrieben:Betrachtet man allerdings die private und berufliche Zukunft der Schüler muss man für ein Fach plädieren in dem beide Inhalte vermittelt werden.
Nein muss man nicht. Du hast selbst die Unterschiede aufgezählt. Und ich sehe fast keine Vorteile, wenn man die beiden Fächer zusammenlegen würde. Ganz im Gegenteil:

Ich befürchte, dass die Unterschiede noch weiter verschwinden und die Schüler dann den Überblick verlieren. Beispiel: PCB - Ich kannte als Schüler noch die Unterschiede zwischen den einzelnen Fächern. Bei meinen Schülern bin ich mir nicht mehr sicher, ob sie die Lerninhalte zuweisen könnten.

Von einer Wirtschaftsschule weiß ich, dass TV von Fachlehrern unterrichtet wird und EDV von BWL/RW-Lehrern. Kann sein dass beide Gruppen dann das neue Fach unterrichten oder aber eine Gruppe wird rausgedrängt (siehe WTG).
Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein großer Papierkorb.
Kurt Tucholsky (1890-1935)

Marina
Foren-Junkie
Foren-Junkie
Beiträge: 267
Registriert: 11.08.2006 15:41
Wohnort: Oberpfalz

Re: Kann man DV und TV heute noch abgrenzen?

Beitrag von Marina » 02.02.2010 21:13

Das ist eine sehr interessante Diskussion!

Für mich persönlich ist "Datenverarbeitung" eine Art Überbegriff. Daten können für mich so ziemlich alles sein: Zahlen, Grafiken, Diagramme, Datenbanken ... aber natürlich auch Text.

Eine reine "Textverabeitung" wäre für mich fast nur ausschließlich die Arbeit mit Text. Da würde ich schon die Einbindung von Grafiken oder Zeichnungselementen in Word nicht mehr unbedingt dazuzählen, schon gar nicht PowerPoint. Da das heutzutage nicht mehr vorkommt, gibts für mich keine wirkliche Textverarbeitung mehr.

Die Trennung zwischen den beiden finde ich nicht sinnvoll. Warum auch? Schüler sollten meiner Meinung nach wirklich beides können (natürlich nicht unbedingt Programmieren). Was bringt es ihnen, einen Unterschied zwischen Daten- und Textverarbeitung zu kennen (damit tun uns ja wir hier auch merklich schwer! ;) )

Die Definition von Bernhard fand ich auch sehr interessant, so kann man es natürlich auch unterteilen. Aber wohin dann mit Excel?

Benutzeravatar
Lenz
Anforderungsübertreffer
Anforderungsübertreffer
Beiträge: 177
Registriert: 29.12.2009 01:06
Ausbildungsort: NRW
Ausbildungsjahr: 2003
Wohnort: NRW

Re: Kann man DV und TV heute noch abgrenzen?

Beitrag von Lenz » 03.02.2010 05:30

@Strassenfolk: Ich bin ganz deiner Meinung. Eine Zusammenlegung der beiden Fachbereiche halte ich für gar nicht sinnvoll, besonders weil gerade die "Feinheiten" der jeweiligen Fächer (z. B. das Schnellschreibtraining) immer mehr in den Hintergrund gedrängt und irgendwann verschwinden werden.
Strassenfolk hat geschrieben:Von einer Wirtschaftsschule weiß ich, dass TV von Fachlehrern unterrichtet wird und EDV von BWL/RW-Lehrern. Kann sein dass beide Gruppen dann das neue Fach unterrichten oder aber eine Gruppe wird rausgedrängt (siehe WTG).
Bei uns in NRW wurde aus diesen Gründen eine der beiden Lehrergruppen rausgedrängt. Welche von beiden, das kannst du dir sicher denken.

Benutzeravatar
Lenz
Anforderungsübertreffer
Anforderungsübertreffer
Beiträge: 177
Registriert: 29.12.2009 01:06
Ausbildungsort: NRW
Ausbildungsjahr: 2003
Wohnort: NRW

Re: Kann man DV und TV heute noch abgrenzen?

Beitrag von Lenz » 03.02.2010 05:47

:D Hallo Marina,
Marina hat geschrieben:Das ist eine sehr interessante Diskussion!
Ja, das finde ich auch!


Marina hat geschrieben:Eine reine "Textverabeitung" wäre für mich fast nur ausschließlich die Arbeit mit Text. Da würde ich schon die Einbindung von Grafiken oder Zeichnungselementen in Word nicht mehr unbedingt dazuzählen, schon gar nicht PowerPoint.
Hm, da habe ich eine ganz andere Sichtweise. Wenn du Grafiken und Zeichnungselemente in ein Textdokument einfügst, dann geht es doch meist darum, den Text durch grafische Einbindungen zu gestalten und anschaulicher zu machen. Solange es vordergründig um den Inhalt des Textes geht, kann man das sehr wohl noch als Textverarbeitung bezeichnen. Auch bei einer Powerpoint-Präsentation kommt man nicht ohne Text aus. Grundsätzlich ist meine Eingangsfrage aber sehr berechtigt, denn die Abgrenzung ist augenscheinlich nicht gerade einfach :)


Marina hat geschrieben:Die Trennung zwischen den beiden finde ich nicht sinnvoll. Warum auch? Schüler sollten meiner Meinung nach wirklich beides können
Natürlich sollen die Schüler beides können, deshalb muss man die beiden Fachbereiche aber nicht in einen Topf werfen. Schließlich grenzen wir auch die Fächer Englisch und Französisch voneinander ab und unterrichten nicht beides gleichzeitig unter der Fächerbezeichnung "allgemeine Fremdsprachenlehre" :D

Wenn viele Fachbereiche in ein "großes" Fach gepresst werden, dann wird so einiges auf der Strecke bleiben.

Zurück zu „Kommunikations- und Informationstechnologie“