Bewertung und Prüfung

Texterfassung
Benutzeravatar
Pepe
neugierig
neugierig
Beiträge: 4
Registriert: 30.10.2017 16:43
Ausbildungsort: unbekannt

Bewertung und Prüfung

Beitrag von Pepe » 30.10.2017 17:08

Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich darf in diesem Schuljahr das erste Mal Tastschreiben bei Justizfachangestellten unterrichten. In meiner Ausbildung habe ich selbst Tastschreiben gelernt aber leider auch wieder schnell verlernt. Die Wege gelingen mir schon ganz gut und ich denke, dass ich mit ein wenig Übung auch wieder die Schnelligkeit erreichen werde. Meine Azubis müssen bis zu der Abschlussprüfung 1600 Anschläge in 10 Minuten schaffen.

Im Grunde bin ich da auch schon bei meinem Problem. Ich habe an meiner Schule das alte Schreibprogramm durch Tipp10 abgelöst und bin begeistert. Allerdings werden die Zwischen- und Abschlussprüfung in Word geschrieben. Darauf möchte ich meine Azubis vorbereiten und ebenfalls, neben Tipp10 als Trainingsprogramm, nutzen. Allerdings kann ich mich noch nicht vorstellen, wie ich die Bewertung vornehmen soll.
Ich stelle mir vor, dass die Klausur in zwei Teile aufgeteilt wird.
Im Ersten erhalten die Schülerinnen und Schüler von mir einen ausgedruckten Text. Für diesen bekommen die Schülerinnen und Schüler 10 Minuten Zeit. Nach einem Startsignal läuft die Uhr und nach 10 Minunten darf niemand mehr schreiben. Das Dokument wird gespeichert und geschlossen. Mit unserem Schulsystem kann ich die Dateien einsammeln.
Im zweiten Teil werden Regeln nach DIN 5008 geprüft. Hier könnte ich mir vorstellen, ein Word Dokument auszuteilen, mit Aufgaben oder Texten, die formatiert werden müssen.

Meine Schülerinnen und Schüler haben vor allen Dingen bedenken, dass sie von einem Zettel einen Text abschreiben müssen und nicht ihren geschrieben auf dem Monitor verfolgen können. In der Prüfung dürfen sie auch Backspace nutzen, dafür wäre es natürlich nett den Bildschirm im Blick zu behalten. ;)

Ich hoffe, ihr könnt mir bei dem Einstieg in die Welt der Bewertung vom Tastschreiben etwas behilflich sein.

Beste Grüße,
Pepe

Benutzeravatar
Bernhard
SEIBERT
SEIBERT
Beiträge: 3071
Registriert: 23.05.2004 00:48
Name: Bernhard Seibert
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2002
Wohnort: Buttenwiesen

Re: Bewertung und Prüfung

Beitrag von Bernhard » 01.11.2017 18:40

Hallo Pepe, herzlich willkommen auf der Seite. Eine Bewertungshilfe viewtopic.php?f=230&t=103 ist ja hier im Forenbereich angepinnt. Was genau hast du denn für konkrete Fragen?
Ich beantworte keine Fragen per PN oder Mail die im Forum beantwortet werden können!
Meine Seite für Schüler: www.herrseibert.de
Meine private Seite: www.nachtelb.de

Benutzeravatar
Pepe
neugierig
neugierig
Beiträge: 4
Registriert: 30.10.2017 16:43
Ausbildungsort: unbekannt

Re: Bewertung und Prüfung

Beitrag von Pepe » 06.11.2017 13:56

Hallo Bernhard,

vielen Dank für deine Antwort.
Ich versuche meine Fragen mal zu konkretisieren.

Kennt ihr weitere Alternativen zu Tipp10 bzw. MSTex, die es ermöglichen, dass korrigierte Fehler nicht als Fehler gezählt werden und neben dem Text den man schreiben soll, auch den Text anzeigen, den man geschrieben hat?

Dann muss ich mich an den IHK-Schlüssel zur Bewertung halten. Wenn ich den richtig verstehe, kann ich jemandem, der weniger als 180 A/Min schafft nicht besser als mangelhaft bewerten.

Eine Überprüfung der Formatierungsregeln und der Formatierung an sich sollte in Word kein Problem darstellen. An unserer Schule gibt es hierfür sogar einen Klausurmodus, sodass ich die entsprechend bearbeiteten Dateien schnell und einfach einsammeln kann.

Mich würde es noch interessieren, wie bei euch der Ablauf einer Leistungsbewertung zur Schreibgeschwindigkeit abläuft. Gebt ihr ein Startsignal inkl. Countdown und nach exakt 10 Minuten haben alle SuS die Hände von den Tastaturen zu nehmen? Dies halte ich für eine sehr ungenaue und unpraktikable Lösung. Vielleicht stellt es sich in der Realität aber auch als sinnvoll dar. Da ich in diesem Bereich noch keine Erfahrung habe, komme ich mir bei diesen Fragen echt doof vor.

Beste Grüße und euch einen schönen Start in die neue Woche,
Pepe

Benutzeravatar
Bernhard
SEIBERT
SEIBERT
Beiträge: 3071
Registriert: 23.05.2004 00:48
Name: Bernhard Seibert
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2002
Wohnort: Buttenwiesen

Re: Bewertung und Prüfung

Beitrag von Bernhard » 06.11.2017 15:17

Hallo Pepe,

bewertete 10-Minuten-Abschriften werden durchaus von Hand durch direkten Vergleich der Vorlage mit dem ausgedruckten Ergebnis und händischer Auszählung der Anschläge korrigiert. Bei Übungen kann man dem Schülern beibringen dies selbst zu übernehmen. Es gibt ein Programm, dass deine Vorgaben erfüllt: Tast- und Briefprofi. Weitere Kommentare dazu hier: viewtopic.php?f=230&t=3302

Die IHK-Vorgabe liegt mir nicht vor. Es gibt eine Regelung, dass man pro 50 Anschläge weniger eine Note schlechter erhält. Damit diese Regel überhaupt greifen kann, benötigt man natürlich eine ziemlich fehlerfreie Abschrift. Ansonsten ist die Note durch die Fehler schon im Eimer. Wenn die IHK diese Regelung nicht benennt, dann gibt es sie dort auch nicht.

Umgang mit Word: Ja genau. Von der Datei korrigieren und die Korrekturen/Fehler im Ausdruck markieren/eintragen/benennen.

Der Ablauf bei der 10-Minuten-Abschrift ist wie beschrieben.

Dir auch eine schöne Woche
Ich beantworte keine Fragen per PN oder Mail die im Forum beantwortet werden können!
Meine Seite für Schüler: www.herrseibert.de
Meine private Seite: www.nachtelb.de

Marina
Foren-Junkie
Foren-Junkie
Beiträge: 256
Registriert: 11.08.2006 15:41
Wohnort: Oberpfalz

Re: Bewertung und Prüfung

Beitrag von Marina » 06.11.2017 18:16

Hallo Pepe,

wenn ich dich richtig verstehe, müssen deine Schüler letztlich sowieso in Word die Abschlussprüfung schreiben, oder? Frag doch mal deine Kollegen vor Ort, wie das bisher gehandhabt wurde, also wie wurde gestartet/gestoppt und wie wurden die 10-M-A danach korrigiert. Kann ja sein, dass ihr das alle einheitlich handhaben sollt.

Ich lasse in den höheren Klassen die 10-M-A alle in Word schreiben (und nicht mehr in einem Schreiblernprogramm), da ich der Meinung bin, sie sollen lernen, von einem Blatt abzuschreiben und nicht vom Bildschirm. Gestartet wird auf mein Kommando, ebenso beendet. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, einen Timer o. ä. zu verwenden. Große Vorteile, wenn jemand wirklich eine Sekunde länger schreibt, sehe ich nicht. Für Word gab es aber auch einmal ein Makro irgenwo im Netz, das automatisch nach 10 Minuten die Möglichkeit der Schreibeingabe beendet hat (wenn ich mich richtig erinnere).

Korrigiert habe ich lange Zeit mit Hilfe der Funktionen "Versionen vergleichen". Mittlerweile nutze ich dafür das Programm duroc. Infos unter http://www.duroc.org. Ich komm gut damit zurecht und das Korrigieren geht deutlich schneller. Teilnehmer beim Bay. Schülerleistungsschreiben konnten es sich kostenlos herunterladen, laut der Homepage ist es aber normalerweise für Schulen kostenfrei nutzbar.

Als Schreiblernprogramm ist auch bei uns an der Schule der brereits von Bernhard genannte TuBP zu finden.

Benutzeravatar
Pepe
neugierig
neugierig
Beiträge: 4
Registriert: 30.10.2017 16:43
Ausbildungsort: unbekannt

Re: Bewertung und Prüfung

Beitrag von Pepe » 06.11.2017 20:09

Hallo Bernhard und Marina,

vielen Dank für eure Antworten.

@ Bernhard
Das Programm werde ich mir am Wochenende mal ansehen. Ich habe die ersten Einträge überflogen und kann nur hoffen, dass die Probleme in der aktuellen Version 10 behoben sind.

@ Marina
Und genau da liegt der Hund begraben ;) Ich bin der einzige Kollege, der 10-Finger-Schreiben unterrichten darf. Lediglich für meine Azubis ist es prüfungsrelevant. Allerdings konnte ich heute herausfinden, dass die Tastschreibprüfung in MSTex geschrieben und der Textverarbeitungsteil in Word durchgeführt wurde. MSTex wird von unserer EDV allerdings nicht mehr unterstützt. Deswegen stellt dies für mich kaum noch eine Option dar.

Duroc werde ich mir wohl auch mal genauer ansehen. Ich habe bereits Zugangsdaten angefordert. Ansonsten habe ich auch gerade die Funktion "Dokument vergleichen" ausprobiert und bin überrascht, wie gut das funktioniert. Damit sollte es zur "Not" auch funktionieren.

Ich denke, ich werde meine neuen Azubis auch so heranziehen, dass sie die 10-M-A von einem Papier lernen und in Word lernen. Am Mittwoch werde ich meine erste Tastschreib- / Textverarbeitungs-Klausur schreiben lassen. Ich werde berichten und mich bei eventuellen Fragen wieder an euch wenden.

Erst einmal vielen Dank für eure Unterstützung und euch noch einen schönen Abend.
Pepe

Benutzeravatar
Lenz
Anforderungsübertreffer
Anforderungsübertreffer
Beiträge: 160
Registriert: 29.12.2009 01:06
Ausbildungsort: NRW
Ausbildungsjahr: 2003
Wohnort: NRW

Re: Bewertung und Prüfung

Beitrag von Lenz » 22.11.2017 11:21

Hallo Pepe,

ich lasse meine 10-Minuten-Abschriften immer in Word schreiben. Die Schüler sollen schließlich auch lernen, von einer Vorlage abzuschreiben. Die Klasse schreibt exakt 10 Minuten. Ich gebe das Startsignal und messe die Zeit mithilfe einer Stoppuhr. Sobald die Zeit abgelaufen ist darf niemand mehr schreiben und natürlich auch nicht mehr korrigieren.

An den berufsbildenden Schulen ist die 10-Minuten-Abschrift als Prüfverfahren heute umstritten. Einige Kollegen wenden ein, dass so ein Prüfverfahren nicht mehr zum lernfeldorientierten Unterricht passt und nicht mehr der beruflichen Wirklichkeit entspricht. Ich finde 10-Minuten-Abschriften nach wie vor sinnvoll, weil es ein gutes Training für die Schreibfertigkeit ist und dieses Prüfverfahren vergleichbare Ergebnisse bietet. Wenn du allerdings klare IHK-Vorgaben hast, dann musst du dich daran ohnehin halten.

Dominic
motiviert
motiviert
Beiträge: 23
Registriert: 17.09.2013 11:39
Name: Dominic
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2015

Re: Bewertung und Prüfung

Beitrag von Dominic » 22.11.2017 13:04

Ich nutze immer noch, und sehr begeistert, das Word-Makro eines Kollegen.
- Abschreiben vom Blatt in Word,
- automatische und damit persönliche Frist - wenn einer 30" später anfängt, hat er trotzdem die gleiche Zeit
- Schreibfehler-Auswertung mit Vegleichen
- Möglichkeit, die Korrekturtaste zu sperren
- KEINE Abhängigkeit von Internet oder Server

Hier im Forum hat er es vorgestellt und zum Download angeboten.

Zurück zu „10-Finger-Tastschreiben“