Einstellungstest

Forumsregeln
Falls du Fragen zur Ausbildung zum Fachlehrer hast, dann lies dir bitte zuerst diesen Beitrag durch: Ich will Fachlehrer werden!
*Feuer_Hexe*
Gast

Einstellungstest

Beitrag von *Feuer_Hexe* » 20.07.2010 16:24

Hallo Ihr..

Ich möchte mich als Fachlehrerin an der IFL - Bayreuth bewerben.
Informiert habe ich mich schon im Internet. Soweit habe ich auch alles verstanden.
Einen Punkt allerdings verstehe ich nicht:

Man kann sich zwischen Sport und Kunst entscheiden.
Bei dem Eignungstest Sport heißt es, dass man entweder in
1nem Spiel & 1nem Tanz getestet werden kann, oder in 2 Spielen.
Wenn ich Tanz wählen würde, müsste ich Grundtanzschritte beherrschen. Was ist damit gemeint?

Außerdem habe ich auch noch mal auf der Internetseite der IFL - Augsburg geschaut. Dort steht wiederrum, dass man sich die Musik aussuchen kann, was man in Bayreuth nicht kann. Warum? Oder habe ich da was falsch verstanden?

Im Fach IT: Was wird im Eignungstest gefragt?

Falls ich den Eignungstest bestehe und z.B. auf der Warteliste lande. Bis zu welcher Position besteht noch die Möglichkeit, dass ich doch noch dran genommen werde?

Gibt es im Bereich Sport auch so etwas wie Bewegungskünste z.B. Jonglieren oder Einrad fahren?

Wäre super, wenn mir irgendjemand diese Fragen beantworten könnte. =)

LG =)

Benutzeravatar
Borcas
Moderator
Moderator
Beiträge: 2290
Registriert: 24.05.2004 14:10
Ausbildungsort: Bayreuth
Ausbildungsjahr: 2000
Wohnort: Weidenberg

Re: Einstellungstest

Beitrag von Borcas » 20.07.2010 18:36

Hallo Feuerhexe,

zu einigen deiner Fragen Antworten, bzw. Mutmaßungen:

1. (Mutmaßung): Grundschritte im Tanz bedeutet im Normalfall (und gehe deshalb davon aus, dass auch für die Aufnahme am IFL das damit gemeint ist), die Standard-Schrittfolgen bekannter Tänze zu kennen bzw. zu beherrschen. Heißt: Du solltest wohl wissen, wie man einen Walzer, eine Samba, einen Chachacha usw. tanzt, wenn du die Prüfung im Bereich "Tanz" ablegen willst. Denke aber, es versteht sich von selbst, dass hier tatsächlich zumindest semiprofessionelles Tanzwissen gemeint ist, denn die wollen am IFL sicherlich keine Aufnahmeprüfung in "HipHop und Rumgezappel"...

2. (Antwort): IFL Bayreuth und Augsburg sind zwei eigenständige Institute, die nach denselben Vorgaben und Lehrplänen arbeiten, aber eigenen Schulleitungen unterstehen. Beide Institute bieten eine Aufnahmeprüfung nach den aktuell gültigen Vorgaben des Kultusministeriums und den laufenden Lehrplänen an. Beide Institute halten sich dabei streng an alle gültigen Richtlinien. Aber da beide Institute die Aufnahmeprüfung unter Zuhilfenahme der Erfahrungen, die sie in den Jahren zuvor gemacht haben, selbst entwerfen, gibt es sicherlich Unterschiede. Wenn du heute deinen Quali an einer Hauptschule schreibst, sehen dort die Prüfungen auch unterschiedlich aus, da sie teilweise von den Lehrern der jeweiligen Schule erstellt werden, entsprechen aber doch alle denselben Vorgaben, demselben Konzept und haben den gleichen Anspruch zu erfüllen.

3. Darüber, auf welchem Platz der Warteliste noch ein "Genommen werden" möglich ist, solltest du dir wirklich keine Gedanken machen.
a) Geh' motiviert an die Sache heran und erwarte genommen zu werden!
b) Eine solche Einschätzung ist überhaupt nicht möglich. Es gab wohl (laut Hörensagen) schon Jahrgänge, in denen vor Beginn des Ausbildungsjahres mehr als 10 Leute abgesprungen sind, aber auch solche, in denen überhaupt niemand von der Warteliste nachrücken konnte. In unserem Jahrgang damals in Bayreuth war es ein einziger, der nachrutschen durfte.

4. Zu den anderen Fragen, wie bspw. was in der Preüfung drankommt, bzw. ob es "Bewegungskünste... etc." gibt, würde ich dir die direkte Kontaktaufnahme mit Bayreuth empfehlen. Die beißen nicht und helfen gern weiter, wenn man solche Fragen hat. Einfachg mal anrufen!

So, hoffe, konnte dir ein wenig helfen.

Grüßle

Borcas
http://www.borcas.de <-- Fachlehrerinfos und mehr

*Feuer_Hexe*
Gast

Re: Einstellungstest

Beitrag von *Feuer_Hexe* » 20.07.2010 19:37

Vielen lieben Dank! =)

Das hat mir schon sehr weiter geholfen.

Gibt es denn ein Mindestalter, dass ich haben muss, um aufgenommen zu werden? Ich werde erst im Oktober 16!

Nochmal zu dem Tanz:
Die Musik ist angegeben, man kann zwischen zwei Liedern entscheiden! Meintest du das so, dass ich das Musikvideo nachtanze, oder das in Standardtänze umwandeln (Würde mir nicht schwer fallen, tanze seid einem halben Jahr)?

LG =)

Benutzeravatar
Borcas
Moderator
Moderator
Beiträge: 2290
Registriert: 24.05.2004 14:10
Ausbildungsort: Bayreuth
Ausbildungsjahr: 2000
Wohnort: Weidenberg

Re: Einstellungstest

Beitrag von Borcas » 21.07.2010 17:46

Sorry, aber... keine Ahnung! *lach*

Wie gesagt: Anrufen am Institut macht klug... *lächel*
http://www.borcas.de <-- Fachlehrerinfos und mehr

*Feuer_Hexe*
Gast

Re: Einstellungstest

Beitrag von *Feuer_Hexe* » 21.07.2010 21:09

Hmm, naja gut!! =)

Aber vielen lieben Dank fürs Weiterhelfen!! ;D

LG =)

Benutzeravatar
M.F.
neugierig
neugierig
Beiträge: 2
Registriert: 12.10.2010 11:56
Ausbildungsort: Bayreuth
Ausbildungsjahr: 2014
Wohnort: Amberg

Re: Einstellungstest

Beitrag von M.F. » 12.10.2011 21:46

Hallo,

beim Tanzen geht es nicht darum Standardtänze zu zeigen oder zu können. Man möchte Rhythmusgefühl, Körperhaltung (Blick, Arme, Oberkörper, Füße), eine der Musik angepassten Stilrichtung mit einer vernünftigen Choreografie sehen. Das Nachtanzen eines Videos könnte zwar eine Möglichkeit sein, jedoch kennen die Prüferinnen (zumindest eine) das Video gar nicht, bzw. wissen die Choreografie nicht mehr. Wenn man jedoch eine Tanzdarbietung zeigt, sollte diese auch ordentlich sein. Weniger ist mehr! Lieber wenige einfache Schritte zeigen und diese dafür sehr gut, als eine lange ausgefeilte Choreografie bei der kein Schritt gut ausgeführt wird.

Im Eignungstest Sport kommt alles dran was auf der Seite des IFL http://www.fachlehrer.de/ beschrieben steht. Der Test hat sich die letzten 2 Jahre nicht geändert. Man sollte auf den Test trainieren und alles wenigstens mal gemacht haben. Es sind immer wieder Teilnehmer dabei die im Schwimmen, beim 3000-Meter-Lauf oder am Reck/Stufenbarren versagen. Schwimmen und Laufen ist nicht ausgleichbar!

Bewegungskünste wie Akrobatik oder Jonglieren usw. werden im Rahmen des Studiums mit behandelt.

Gruß ...

Zurück zu „Bayern - Ausbildung zum Fachlehrer“